Schnittlauch: Würzig und vielseitig

Schnittlauch: Würzig und vielseitig
Schnittlauch gehört zu den beliebtesten Kräutern in der deutschen Küche: Mit seinem würzigen Aroma verleiht er vielen Gerichten eine besondere Note.

Er erinnert geschmacklich etwas an Lauch und Zwiebeln, ist leicht scharf, aber milder als viele seiner Artverwandten. Ob getrocknet, frisch oder tiefgekühlt: Schnittlauch passt fast immer.

Woher kommt Schnittlauch und wie sieht er aus?

Schnittlauch (Allium schoenoprasum) gedeiht in gemäßigtem Klima und ist daher in Europa, Asien und Nordamerika weit verbreitet. Seinen Ursprung hat das Lauchgewächs vermutlich in Sibirien. Ist der Boden locker und nährstoffreich, wächst er gelegentlich auch auf Wiesen in städtischen Gebieten wild. Schnittlauch blüht von Mai bis August und kann von Mai bis September geerntet werden – er ist aber in der Regel das ganze Jahr über frisch erhältlich. Schnittlauch wächst aus einer bis zu einem Zentimeter großen Zwiebel aus der Erde, und seine im Inneren hohlen Laubblätter erinnern an Grashalme. In kleine Röllchen geschnitten verfeinern sie eine Vielzahl herzhafter Speisen. Nicht nur die Stängel, auch die meist violetten Blüten sind essbar und entfalten ein ähnlich würziges Aroma. Sie eignen sich zum Beispiel als ansprechende Garnitur für Salate.

Schnittlauch anbauen und lagern

Schnittlauch wächst hierzulande problemlos im Garten oder im Topf auf dem Balkon – er mag sonnige bis halbschattige Plätze, verträgt aber nur wenig Wasser. Tief abgeschnitten treiben die Blätter immer wieder nach. Einmal geerntet hält sich frischer Schnittlauch zwei bis drei Tage lang im Gemüsefach, am besten verschlossen in einem Gefrierbeutel.

Getrocknet ist das Würzkraut länger haltbar, büßt dann aber etwas an Aroma ein. Eingefrorener Schnittlauch bleibt dagegen frisch und geschmacksintensiv. Wer keine selbstgeernteten Stängel einfrieren kann, kann Schnittlauch auch gewaschen und geschnitten als TK-Ware bequem kaufen und so besonders praktisch portionieren.

iglo Schnittlauch: Frische aus dem Münsterland

iglo Schnittlauch stammt wie viele andere der TK-Kräuter im Sortiment aus dem schönen Reken im Münsterland. Dort wird er in großen Mengen kultiviert, geerntet, geschnitten, gewaschen und anschließend blitzgefroren – so büßt er nichts von seinem charakteristischen Geschmack ein und behält auch einen Großteil seiner Nährstoffe. Diese können sich bei Schnittlauch durchaus sehen lassen: Er gilt mit 5,9 Gramm pro 100 Gramm unter anderem als wertvoller Ballaststofflieferant. Zudem ist er mit 0,6 Prozent Fett fettarm und seine 36 Kalorien pro 100 Gramm fallen kaum ins Gewicht. iglo Schnittlauch ist besonders fein gehackt und auch tiefgekühlt streufähig – so eignet er sich zum Beispiel perfekt zum Verfeinern warmer Speisen.

 

Wer sich dafür interessiert, woher die iglo Kräuter und Gemüsesorten kommen und wie sie angebaut und verarbeitet werden, kann den iglo Gemüsegärten in Reken einen Besuch abstatten. Dort können Besucher die einzelnen Schritte vom Feld bis zur Tiefkühltruhe nachvollziehen – etwa das Säubern des Gemüses, das Blanchieren oder den Prozess des Blitzfrierens. Zudem stehen die iglo Landwirte gerne Rede und Antwort zu den iglo Gemüseprodukten.

Mit welchen anderen Kräutern harmoniert Schnittlauch?

Schnittlauch passt hervorragend zu einer Vielzahl an weiteren Kräutern, zum Beispiel zu Kerbel, Koriander, Muskatkraut oder Petersilie. Auch mit mediterranen Kräutern wie Thymian, Oregano oder Basilikum harmoniert das würzige Aroma bestens – so ist Schnittlauch zum Beispiel fester Bestandteil der klassischen französischen Kräutermischung namens Fines herbes, zu der auch Estragon, Petersilie und Kerbel gehören, manchmal auch noch Thymian, Basilikum oder Rosmarin.

Und was wäre die berühmte Grüne Soße ohne Schnittlauch? Die Frankfurter Spezialität besteht aus einer Basis aus Eigelb, Öl und Schmand und erhält ihre namensgebende grüne Farbe durch die Zugabe frischer, klein gehackter Kräuter. Oft ist das Würzkraut auch Bestandteil von Salatkräuter-Mischungen.

Schmackhafte Gerichte mit Schnittlauch

Schnittlauch passt grundsätzlich zu vielen herzhaften Gerichten und wird oft als mildere Alternative zu Knoblauch und Zwiebeln eingesetzt – zum Beispiel in Kräuterquark, Frischkäse oder Dips. Er macht sich gut in Eierspeisen wie Omelette oder Rührei und verleiht Kartoffeln oder Kohlrabi und Geflügelfleisch eine feine Note, etwa bei unserer Rezeptidee Chicken Burger nach Zigeuner Art mit Röstkartoffeln.

 

Auch Meeresfrüchte und Fisch macht Schnittlauch würziger und frischer, ohne dabei zu viel des natürlichen Geschmacks zu überdecken. Ob in Butter geschwenkte Garnelen oder im Ofen zubereitetes Wildlachsfilet – eine Prise Schnittlauch gibt Extra-Pfiff. Am intensivsten schmeckt er übrigens, wenn er erst kurz vor dem Servieren auf das Gericht gegeben wird – aber nur kurz mitkochen, denn zu viel Hitze sorgt bei Kräutern schnell für Aromaverlust.

Wenn nach einem turbulenten Tag das Essen besonders schnell auf dem Tisch stehen und trotzdem ausgewogen sein soll, sind die iglo Produkte ideal. Auch hier ist Schnittlauch bei vielen Gerichten Geschmacksgeber, etwa bei den iglo Gemüse-Ideen in der Sorte Provence oder den Gemüse-Ideen – Brokkoli & Blumenkohl in Joghurt-Sauce. Auch iglo Filegro Kräuter Sauce enthält jede Menge erntefrischen Schnittlauch. Die saftigen Alaska-Seelachsfilets mit feiner Kräutersauce sind in Topf oder Pfanne in acht bis zehn Minuten zubereitet, dazu passen Kartoffeln oder Reis als Beilage.

 

Egal, ob zum Abschmecken, Garnieren oder als Teil einer fein abgestimmten Kräutermischung: Schnittlauch ist ein absolutes Basic in jeder Küche – und in tiefgekühlter Form jederzeit frisch einsetzbar.