Seite teilen
Rezept teilen

Verliebte Forelle aus dem Steinhuder Meer mit Krabben-Kuttern

Forelle
Kochzeit
'
Anzahl Personen
4
Schwierigkeitsgrad
'
Kochzeit
4
Anzahl Personen
Schwierigkeitsgrad

Zutaten

  • 4 Forellen
  • 1 Zitronensaft
  • Saft von 2 Zitronen
  • 4 Scheibe(n) Schinken
  • 100 g Mehl
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel(n)
  • 1 rote Paprika-Schote(n)
  • 8 Strauchtomaten
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 4 Kartoffeln
  • 1 Schalotte(n)
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  • 1/4 Lauch
  • 150 g Crème fraîche
  • 1 Limette(n)
  • Wermut (z.B. Noilly Prat)
  • 300 g Nordseekrabben
  • Muskatnuss
  • Butter
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Fische abspülen und trocken tupfen. Mit Zitronensaft beträufeln. Anschließend mit Salz und Pfeffer innen und außen würzen. Jede Forelle mit einer Scheibe Schinken füllen und mit Zahnstochern verschließen.Die Forellen im Mehl wenden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Forellen goldgelb ausbacken.
  2. In der Zwischenzeit die 2 Esslöffel Olivenöl in einem Topf erhitzen und die fein gewürfelte Zwiebel darin andünsten. Die Paprika putzen, in kleine Würfel, in die Pfanne geben und mitdünsten. Tomaten enthäuten, entkernen, in feine Würfel schneiden und zum Gemüse geben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und das Ganze gut einreduzieren lassen.Das verlesene und gewaschene Basilikum sehr fein schneiden und zum Schluss unter die Sauce ziehen.
  3. Für die Krabben“kutter“ die Kartoffeln mit Schale weich kochen und warm halten. Die Schalotte, den Knoblauch und den Lauch in Butter anschwitzen. Mit Wermut ablöschen und einreduzieren. Crème fraiche, Limettensaft und etwas Limettenabrieb zugeben und aufkochen. Würzen und anschließend Dill und Feta untermischen.4. Die gekochten Kartoffeln nun halbieren und leicht aushöhlen, sodass sie wie kleine Boote (Kutter) ausschauen. Mit der Crème-fraiche-Masse füllen und die Krabben obenauf geben. Mit Limettenabrieb und Dill garnieren. Zu der Forelle servieren.Forelle anrichten und mit der Sauce überziehen. Dazu die Krabben“kutter“ und ein kühles Helles (z. B. Einbecker Bier) servieren.
Seite teilen
Rezept teilen