Spinat für Kinder – gesund oder schädlich

Spinat und Gemüse sind für Kinder sehr gesund und wichtig für Wachstum und Wohlbefinden – das weiß nicht nur Popeye. Gleichzeitig wird vor den Gefahren von Nitrit gewarnt, das sich im Spinat befindet und vor allem nach dem Aufwärmen bilden soll.
Ist Spinat für Kinder nun gesund oder ungesund? Was muss beachtet werden, wenn Spinat für die Familie zubereitet wird? In diesem Artikel werden verschiedene Aspekte rund um das grüne Gemüse beleuchtet und außerdem Tipps gegeben, wie Spinat auch Kindern schmeckt.
Kleiner glücklicher Junge am Mittagstisch

Nitrat und Nitrit für Kinder

Das Thema Nitrat und Nitrit ist sehr wichtig, wenn es um die Ernährung der Kinder geht. Das Tückische an Nitrat ist, dass es durch die vorhandenen Mikroorganismen im Verdauungstrakt zu Nitrit umgewandelt wird und zu Vergiftungen führen kann – zumindest, wenn das Immunsystem noch nicht komplett ausgebildet ist. Dies äußert sich dadurch, dass das Eisen im Körper gebunden wird und so der Sauerstofftransport eingeschränkt wird. Spinat ist daher für Babys nicht per se lebensgefährlich. Trotzdem sollte man innerhalb der ersten drei Monate auf die Fütterung von Spinat verzichten. Zusätzlich sollten kleinere Kinder keinen aufgewärmten Spinat essen, da dieser grundsätzlich mehr Nitrat enthält. Andere Nahrungsmittel, die aus gleichem Grund nicht im Babybrei enthalten sein sollten, sind Kopfsalat, Kohlrabi, Feldsalat, Radieschen, Rettich und Rote Beete.

Allgemein gilt, dass bei tiefgekühltem Gemüse, wie Tiefkühlspinat, durch das Blanchieren ein Teil des Nitrats abgetötet wird. Tiefgefrorener Spinat stellt somit eine gute Alternative mit weniger Nitrat dar.

Vater verteilt Essen an seine Kinder

Spinat erwärmen

Nitrit und Bakterien vermehren sich besonders durch Wärme – diese kann durch die falsche Lagerung oder durchs Erwärmen selbst entstehen.
Die Küchenweisheit, dass Spinat grundsätzlich nicht erwärmt werden darf, stammt jedoch aus Omas Zeiten, als Kühlschränke noch kein Standard waren. So wurde damals der Spinat bei Zimmertemperatur aufbewahrt und vor dem Verzehr noch einmal kurz erwärmt – ein perfektes Szenario für die Vermehrung von Bakterien und Nitrit. Auch heute kann sich bei mehrmaligem Erwärmen noch Nitrit entwickeln.

Daher gilt die Faustregel: Spinat besonders bei kleinen Kindern nicht erwärmen!
Entdecke mehr Tipps und Tricks zum Spinaterwärmen und zur richtigen Lagerung.

Kleiner glücklicher Junge mit Spinatschüssel

Wertvolle Spurenelemente für Kinder

Da Kinder im Wachstum sind, ist eine nährstoffreiche Ernährung sehr wichtig und bei der Zubereitung der Mahlzeiten sollte darauf geachtet werden, dass bestimmte Zutaten reichlich und regelmäßig vorhanden sind. Die folgenden drei Nährstoffe stellen besonders wichtige Spurenelemente für Kinder dar:

  • Eine ausreichende Versorgung mit Folsäure bzw. Folat ist essenziell, da Folat für das Wachstum der Zellen sorgt. Folat findet sich in grünem Gemüse wie Spinat, Weizenkeimen, Leber und Ei.
  • Darüber hinaus ist auch eine ausreichende Versorgung mit Magnesium wichtig. Dieses ist für den Erhalt und die Stärkung von Knochen und Muskeln zuständig. Magnesium ist vor allem in Vollkornprodukten, Spinat, Kohlrabi und einigen Nüssen und Bananen enthalten.
  • Weiterhin ist Vitamin C besonders wichtig, das besonders in Beeren, Zitrusfrüchten und Gemüse wie Paprika enthalten ist. Vitamin C unterstützt die Blutbildung und stärkt das Immunsystem.

Weitere Nährstoffe und Vitamine wie Zink, Jod, Vitamin E, Vitamin A und Eisen sind ebenfalls essenziell für eine ausgewogene Ernährung von Kindern. Wichtig ist, dass der Nachwuchs die Nährstoffe natürlich und nicht in Form von Vitamintabletten aufnimmt. Frisches Obst und Gemüse, Öle, Nüsse und regelmäßig Fisch sollten daher in jedem ausgewogenen Speiseplan integriert sein.

Schelmisch schauender kleiner Junge

Spezielle Rezepte mit Spinat für Kinder

Eine gesunde Ernährung bei Kindern ist nicht immer ganz einfach. Dem einen schmeckt das Gemüse nur kalt, dem anderen nur warm, der nächste mag es gar nicht leiden. Dahinter steckt oft mehr, als eine Laune: Kinder haben nämlich mehr als zwei Mal so viele Geschmacksnerven wie Erwachsene – und diese müssen erst einmal überzeugt werden!

Die zubereitete Mahlzeit muss also auf jeden Fall lecker sein und sollte im besten Fall noch gut aussehen. Spinat mögen die meisten Kids per se nicht. Dies liegt an den im Spinat enthaltenen Bitterstoffen, die durch die erwähnten vielen Geschmacksnerven besonders intensiv wahrgenommen werden. Aber nicht jedes Kind empfindet gleich und ein Schuss Milch oder Sahne relativiert die bittere Note und addiert Kalzium. Ein Plus für den iglo Blubb Spinat. Damit zwischen den verschiedenen Mahlzeiten und Herausforderungen des Alltags noch Zeit für die Lieben bleibt, sollte die Zubereitung jedoch auch nicht zu aufwändig sein. Die gute Nachricht: iglo bietet genau hierfür eine Vielzahl an Spinatrezepten. Denn auch mit dem grünen Gemüse lassen sich tolle Rezepte zaubern, die den Kids Spaß an gesundem Essen machen und nicht allzu aufwändig sind.

Spinat ist ein super Gemüse für Kinder und sollte in einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen. Wichtig ist aber, dass das Blattgemüse für Kids nicht noch einmal erwärmt wird. Tiefkühlspinat stellt durch das Blanchieren eine gute Alternative mit weniger Nitrat dar – und ist gleichzeitig portionierbar, so dass von vornherein nur so viel zubereitet werden kann, wie gebraucht wird.
Erfahre noch mehr über Spinat.