Wissenswertes über Erbsen

Erbsen auf dem Teller sehen nicht nur hübsch aus und es macht Spaß sie zu essen, sie sind auch gesund. Fast jeder kennt den Satz „Iss deine Erbsen, die sind gut für dich!“ noch aus dem Mund von Mama oder Oma. Und das kommt nicht von ungefähr.
Aber was macht das kleine, runde Gemüse eigentlich so besonders? Welche Erbsensorten gibt es? Der folgende Artikel liefert Antworten und verrät noch weitere Highlights.
Drei Kinder laufen durch das Esszimmer

Klein aber oho - Warum sind Erbsen gut für uns?

Erbsen liefern viele wertvolle Nährstoffe. Sie sind im Verhältnis zu anderen Gemüsesorten reich an Ballaststoffen, Proteinen und Zink. Gleichzeitig enthält das Gemüse einen Mix aus Kohlenhydraten, daher kommt auch der süßliche Geschmack, aber durch den gleichzeitig hohen Ballaststoffanteil, gibt es keine Blutzuckerspitzen. Besonders Kinder lieben den leicht süßen Geschmack, dabei ist das Gemüse kalorienarm. Der Fettgehalt ist wie bei fast allen Gemüsesorten sehr gering und enthält auch nur pflanzliche Fettsäuren. Auf Grund des hohen Eiweißgehalts können Erbsen besonders für Vegetarier ein wichtiger Proteinlieferant sein. Das kleine, grüne Gemüse ist also ein wahres Multitalent, das gar nicht oft genug auf dem Teller landen kann.

Man kann Erbsen auf verschiedene Arten zubereiteten, abhängig von der Erbsensorte sowie der weiteren Verwendung. Frische Erbsen müssen zunächst einmal gepalt werden. Einzige Ausnahme sind die Zuckererbsen, die mit samt der Schale verzehrt werden können. Anschließend lassen sich Erbsen ganz einfach in Wasser kochen oder direkt in die Zubereitung von Gerichten mit dazu geben. Frische Erbsen können roh gegessen werden oder drei bis ca. zehn Minuten gegart werden, im Gegensatz dazu müssen getrocknete Erbsen, also die Hülsenfrucht unbedingt gekocht werden. Der Kreativität am Herd sind keine Grenzen gesetzt. Welche anderen Möglichkeiten der Zubereitung von Erbsen es gibt, zeigt die Seite „Erbsen zubereiten“.

Holztisch mit einer Schale voll Erbsen und Erbsenschoten

Welche Erbensorten gibt es?

Die Erbse ist eine Nutzpflanze. Sie wird meist auf dem Acker angebaut und kann in Deutschland von Juni bis August geerntet werden. Da das Gemüse in Schoten heranreift, verfügt es über einen natürlichen Schutz und ist auch nur sehr selten von Luftschadstoffen belastet. Die drei weitverbreitetsten Erbsensorten sind die Mark-, Zucker- und Schal- oder Palerbsen. Dabei können Markerbsen nur frisch oder tiefgekühlt zubereitet werden, während Schalerbsen überwiegend als Trockenerbsen (Hülsenfrüchte) verwendet werden.

5 spannende Erbsen-Facts:

  1. Erbsen gehören zu der Gattung der Hülsenfrüchte.
  2. Erbsen stammen aus Asien und sind seit über 10.000 Jahren als Gemüse bekannt.
  3. Weltweit gibt es etwa 250 verschiedene Erbsensorten.
  4. In Deutschland werden jährlich etwa 95.000 Tonnen Erbsen gegessen.
  5. Getrocknete Erbsen (Hülsenfrüchte) sollten nicht roh verzehrt werden, da das Gemüse erst während der Zubereitung die gesundheitsschädlichen Phasine verliert.
Blick von oben auf Erbsen in einer Schale

Erbsen lieber frisch oder tiefgekühlt kaufen?

Dass Erbsen gesund sind, steht fest. Aber welche Erbsen sind nun besser – die aus der Obst- und Gemüseabteilung oder die Tiefgekühlten? Grundsätzlich gilt, dass die Qualität entscheidend ist. Von Juni bis August gibt es frische Erbsen in der Gemüseabteilung. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die grünen Kügelchen besonders knackig sind und eine intensive Farbe haben. Lagern kann man Erbsen am besten in einem feuchten Tuch im Kühlschrank, so halten diese sich zwei bis drei Tage bis sie weiterverarbeitet werden. Wurden zu viele Erbsen auf einmal gekauft oder soll sich das Gemüse länger halten, lässt es sich auch sehr gut einfrieren. Beim nächsten Mal kann man jedoch auch gleich auf tiefgekühlte Erbsen zurückgreifen. Das ist eine gute Alternative, um Erbsen jederzeit verfügbar zu haben und die gewünschte Menge einfach zu portionieren.

Besonders außerhalb der heimischen Saison sind tiefgekühlte Erbsen eine sehr gute Wahl. Die Gartenerbsen von iglo werden nach der Ernte innerhalb von zweieinhalb Stunden frisch gepalt, blanchiert und schockgefrostet. So bleiben die wertvollen Nährstoffe erhalten. Ganz gleich zu welcher Jahreszeit, die tiefgefrorenen Gartenerbsen von iglo sind ruckzuck aus dem Gefrierfach geholt und portionierbar im Lieblingsrezept verarbeitet.

Erbsen sind nicht nur gesund, sondern auch vielseitig einsetzbar. Es lohnt sich also, das Gemüse beim nächsten Einkauf ganz oben auf die Liste zu setzen. Besonders tiefgefrorene Varianten wie die iglo Gartenerbsen machen es Hobbyköchen leicht, Erbsen regelmäßig in eine gesunde und ausgewogene Ernährung aufzunehmen.
Egal ob Erbsensuppe, verschiedene Pastagerichte oder als Risotto Variation mit Quinoa – im Rezeptbereich lassen sich viele leckere Rezeptideen mit Erbsen entdecken.