Grünkohlrezepte

Grünkohl, eine Zuchtform des Kohls, zählt zu der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Er besitzt viele Nährstoffe wie Vitamin C, Kalzium und Eisen und lässt sich sehr vielseitig verwenden. Er passt sowohl zu Fleisch- als auch zu vegetarischen Gerichten und kann außerdem als Salat verzehrt werden.
Da Grünkohl nicht nur einen bemerkenswert hohen Nährstoffgehalt, sondern auch kaum Kalorien hat, gilt er als Trendfood. Beliebt ist er unter anderem als Zutat in grünen Smoothies.
Hände die Grünkohl in einem Korb berühren

Grünkohl wird auch als Winterkohl bezeichnet, da er in Deutschland den gesamten Winter über geerntet wird. Je nach Region kennt man Grünkohl aber auch unter anderen Namen, in manchen Gebieten heißt er zum Beispiel Braunkohl oder Krauskohl.

Grünkohl ist eine zweijährige Pflanze. Im ersten Jahr wächst sie heran, im zweiten Jahr entwickelt sie gelbe Blüten. Aus diesen Blüten entspringen wiederum Schoten, die die Samen enthalten. Die Aussaat beginnt ungefähr Mitte Mai, die Ernte erfolgt etwa Ende Oktober. Grünkohl wird in Deutschland häufig erst nach dem ersten Frost geerntet, da dann der Zuckeranteil in dem Gemüse am höchsten ist, gleichzeitig sind nur wenige Bitterstoffe enthalten. Das gibt dem Grünkohl einen milderen und leicht süßlichen Geschmack. Zwischen Ende Oktober und Anfang März ist frischer Grünkohl aus deutschem Anbau im Handel erhältlich.

Hände die Gründkohlblätter aus einem Korb holen

Grünkohlrezepte: Tipps zur Zubereitung

Bevor es ans Kochen des Grünkohls geht, werden die Blätter verlesen. Hierfür werden sie von den Stängeln gezupft und anschließend sorgfältig gewaschen. Bei der Zubereitung von Grünkohl als klassische Beilage beträgt die Kochzeit ungefähr 90 Minuten, sie unterscheidet sich aber von Rezept zu Rezept. Wer gedünsteten Grünkohl lieber mag, benötigt nur etwa 15 Minuten. Die Menge des benötigten Grünkohls ist natürlich vom Rezept abhängig. In der Regel lässt sich mit etwa einem Kilo Grünkohl für vier Personen rechnen.

Grünkohl kann auch roh verzehrt werden, beispielsweise im Salat oder Smoothie. Ein weiterer heißer Tipp für die Zubereitung: Blanchieren! Der Grünkohl erhält hierdurch eine zartere Konsistenz und wird noch bekömmlicher. Zum Blanchieren sollte stets ein großer Topf verwendet werden, denn der Kohl ist im rohen Zustand voluminös und fällt erst während des Blanchiervorgangs zusammen.

Um dem Grünkohl eine herzhafte Note zu verleihen, empfiehlt es sich, ihn mit Zwiebeln anzudünsten und anschließend mit Speck oder Räuchertofu anzubraten. Salz, Pfeffer oder Gemüsebrühe verleihen dem Grünkohl die richtige Würze. Auch Kümmel trägt zu einem angenehmen Geschmack und zu besserer Bekömmlichkeit bei. Mit ein paar Haferflocken lässt sich der Kohl etwas abbinden.

Grünkohlrezepte: Suppen, Pasta, Wurst und vieles mehr

Grünkohl erfreut sich vor allem in Norddeutschland großer Beliebtheit. Das Gemüse wird dort meistens als Beilage zu Grützwurst, Mettwurst oder Kasseler mit karamellisierten Kartoffeln serviert. Aber auch zu Spätzle und Knödeln passt Grünkohl hervorragend, ebenso zu vielen Pastagerichten, Aufläufen und Suppen.
Kurz blanchiert und mit Nüssen, Oliven und einem würzigen Dressing zu einem Salat vermischt, ist Grünkohl ebenfalls ein Genuss. Und wer Grünkohl mit Banane, Orange und Ingwer mixt, erhält einen erfrischenden, süßen Smoothie mit einer herben Note.
Nudeln mit Garnelen und Grünkohl zubereitet

Kasseler mit Grünkohl und karamellisierten Kartoffeln

Kasseler mit Grünkohl und karamellisierten Kartoffeln zählt zu den Klassikern unter den Grünkohlrezepten. Besonders schnell zubereitet ist das Gericht mit tiefgefrorenem Grünkohl von iglo: Er wird einfach im geschlossenen Topf in Gemüsebrühe aufgetaut, anschließend werden Zwiebeln und Kasseler hinzugegeben und zusammen mit dem Kohl geschmort. Karamellisierte Kartoffeln und Senf runden das vor allem in Norddeutschland beliebte Gericht ab.

Linguine mit Grünkohl-Pesto und Garnelen

Grünkohl lässt sich auch hervorragend zu Pesto verarbeiten, wie diese Rezeptidee von iglo beweist: Für Linguine mit Grünkohl-Pesto und Garnelen benötigen Feinschmecker außer Pasta und Garnelen noch Basilikum, Pecorino, Cashewkerne und Hanfsamen, die zusammen mit Grünkohl, Zitronensaft und Öl püriert werden. Für noch mehr Geschmack im Pesto sorgen das iglo Zwiebel-Duo und das iglo Knoblauch-Duo.
Teller mit Saftbraten, Grünkohlstrudel und Süßkartoffeln

Saftbraten mit Grünkohlstrudel und Süßkartoffeln

Hausmannskost mal anders: Zum Saftbraten mit Grünkohlstrudel und Süßkartoffeln passt süßer Senf. Vegetarier servieren anstelle des Saftbratens einen leckeren Salat und geben in die Füllung des Grünkohlstrudels etwas Ricotta.

Riesen-Grünkohl-Ravioli mit Parmesansoße

Natürlich lassen sich nicht nur Strudel-, sondern zum Beispiel auch Nudelteige mit Grünkohl füllen. Mit dem iglo-Rezept für Riesen-Grünkohl-Ravioli mit Parmesansoße kommen Grünkohl-Fans garantiert auf ihre Kosten. Für Kinder kann statt des iglo Grünkohls auch iglo Blatt-Spinat verwendet werden.

Grünkohlrezepte: Zahlreiche Kochideen von iglo

Grünkohl gilt zwar als klassisches Wintergemüse, er kann aber tiefgefroren auch ganzjährig zu den verschiedensten Gerichten verarbeitet werden. Grünkohl zeichnet sich vor allem durch seine vielen Nährstoffe aus, darunter Vitamin C, Kalzium und Eisen. Mit Tiefkühl-Grünkohl von iglo ist es einfach, sich das ganze Jahr über gesund zu ernähren.
Die Grünkohlrezepte von iglo beweisen: Nicht nur die klassischen Gerichte wie Grünkohl mit Kasseler, Mettwurst und Kartoffeln, sondern auch vegetarische Variationen wie Pasta und Strudel lassen sich mit dem vielseitigen Gemüse zubereiten. So findet garantiert jeder sein Lieblings-Grünkohlgericht.