Veganer und vegetarischer Fleischersatz



Woraus besteht veganer und vegetarischer Fleischersatz? Schmeckt er gut, und warum lohnt es sich, ihn mal ausprobieren? Diese und andere Fragen haben viele Menschen, wenn sie sich das erste Mal mit Fleischalternativen beschäftigen. Wichtig zu wissen ist auf jeden Fall, dass es viele verschiedene Arten von Fleischersatz gibt, die alle eine Möglichkeit bieten, eine neue Zutat zu entdecken, die schmeckt und hilft, den eigenen Fleischkonsum zu reduzieren – oder sogar ganz auf Fleisch zu verzichten.



Welche Alternativen zu Fleisch gibt es?


Wer sich im Supermarkt umschaut, entdeckt immer mehr vegane und vegetarische Fleischalternativen. Diese Bezeichnungen verraten einem jedoch nicht, woraus die Nahrungsmittel jeweils bestehen. Das Label „vegetarisch“ sagt erstmal nur aus, dass kein Fleisch verwendet wurde, und „vegan“ bedeutet vor allem, dass keinerlei Zutaten tierischen Ursprungs im Produkt enthalten sind. Meist besteht eine Fleischalternative aus einer pflanzlichen Hauptzutat, wie einem Getreide, einer Hülsenfrucht oder einer Gemüsesorte. Zu den häufigsten Hauptzutaten für Fleischalternativen gehören:

  • Soja
  • Weizen
  • Erbsen
  • Mycoprotein (auf Basis eines Pilzes)
  • Reis
  • Weitere Gemüsesorten wie Rote Bete oder Brokkoli
  • Weitere Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder rote Linsen






Auch das Aussehen der Fleischersatzprodukte kann sehr unterschiedlich sein, denn als Fleischersatz darf alles bezeichnet werden, das den traditionellen Platz eines Stückes Fleisch in einer Mahlzeit einnimmt. Tofu aus Soja und Seitan aus Weizen sind genauso ein Fleischersatz wie vegane Falafel oder vegane Hackbällchen, die den klassischen Hackbällchen aus Rind oder Schwein zum Verwechseln ähnlich sehen. iglo bietet mit Produkten der Green Cuisine-Reihe eine große Auswahl an Fleischersatzprodukten, die einfach zuzubereiten sind, köstlich schmecken und mit Erbsenprotein, Weizen oder Reis hergestellt wurden. Mit den veganen Fischstäbchen ist sogar ein Fischersatzprodukt im Sortiment.


In-Vitro- und Hybrid-Fleisch

Wenn man über Alternativen zu herkömmlichem Fleisch spricht, müssen auch Hybrid- und In-Vitro-Fleisch erwähnt werden. Bei Hybridfleisch handelt es sich um Produkte, für die Fleisch und Gemüse gemischt wurden, um beispielsweise Würstchen oder eine Art Hackfleisch herzustellen. Streng genommen handelt es sich bei Hybridfleisch also nicht um Fleischersatz, denn die Produkte enthalten ja weiterhin Fleisch. Man könnte demnach eher von fleischreduzierten Nahrungsmitteln sprechen.


Bei In-Vitro-Fleisch ist die Lage noch etwas komplizierter. Es handelt sich dabei um Fleisch, das im Labor aus Zellen gewachsen ist, die Rindern, Schweinen oder Hühnern entnommen wurden. Auf den ersten Blick scheint es sich bei dieser Art Fleisch also um eine Alternative zu Fleisch zu handeln, für das Tiere geschlachtet werden müssen. Allerdings steckt diese Fleischerzeugungstechnik noch in den Kinderschuhen. So ist der Energieaufwand, der nötig ist, um In-Vitro-Fleisch zu produzieren, sehr hoch und die Nährlösung, in der die Stammzellen wachsen, stammt oft aus Kälberföten. Das bedeutet, dass auch In-Vitro-Fleisch nicht ohne den Tod eines Tieres entstehen kann.




Ist Fleischersatz gesund?


Bei Fleischersatz verhält es sich wie mit vielen anderen Lebensmitteln: Es kommt darauf an, wie man es zubereitet, was man sonst isst und natürlich auch, wie viel man von welchem Fleischersatz zu sich nimmt. Die Fleischalternativen von iglo punkten aber auf jeden Fall mit vielen guten Pflanzenproteinen, was für alle wichtig ist, die immer öfter oder sogar ganz auf Fleisch als Proteinquelle verzichten möchten. Apropos gesund: Viele Menschen verzichten auf Fleisch, um einen Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten. Deshalb ist auch die Frage interessant, wie gut ein bestimmter Fleischersatz für das Klima ist. Allgemein kann man sich merken, dass Fleischalternativen besonders klimafreundlich sind, wenn ihre Zutaten beim Anbau möglichst geringe Treibhausgasemissionen verursachen und keine langen Transportwege beanspruchen.


Die Vorteile von veganem und vegetarischem Fleischersatz

Die Anzahl der Veganer, Vegetarier und Flexitarier steigt seit Jahren. Als Beispiel: Zwischen 2016 und 2020 hat sich die Anzahl der Veganer in Deutschland verdoppelt. Menschen haben ganz unterschiedliche Gründe dafür, warum sie ihren Fleischverzehr reduzieren oder einstellen. Neben einer günstigeren Klimabilanz von vielen pflanzlichen Lebensmitteln sind auch das Tierwohl und die eigene Gesundheit Anreize für den Verzicht. Allerdings fällt es nicht jedem leicht, auf Fleisch zu verzichten, besonders wenn es lange ein Teil des täglichen Speiseplans war.

 

Fleischalternativen können den Einstieg in die vegetarische oder vegane Küche wesentlich vereinfachen. Insbesondere Fleischersatz, der wie Fleisch schmeckt und aussieht, kann Menschen den Einstieg in eine fleischfreiere Küche erleichtern. Einen Schnitzeltag kann man beispielsweise auch mit veganen „Chicken“ Schnitzeln veranstalten, und eine Lasagne mit veganem Hack gibt es sogar als praktisches TK-Gericht. Dabei müssen Fleischalternativen keineswegs zwingend der Einstieg in eine vegane oder vegetarische Ernährungsweise sein, sondern sind auch für Menschen, die schlicht ihren Fleischkonsum reduzieren möchten, oder neugierige Fleischesser eine echte Bereicherung. 









Da sie für alle gedacht sind, ist ein weiterer Vorteil von Fleischalternativen, dass sie es Veganern, Vegetariern und Fleischliebhabern ermöglichen, gemeinsam zu kochen und zu essen. Sogar vegetarische Ostergerichte und vegane Weihnachtsmenüs lassen sich dank Fleischersatz ganz einfach für alle zubereiten. Oft ist es möglich, den Fleischanteil einfach gegen eine pflanzliche Alternative auszutauschen. Diese ist hinsichtlich Geschmack, Aussehen und Konsistenz von Fleisch kaum zu unterscheiden, weshalb sich mit ihr auch so unkompliziert eine vegane oder vegetarische Version eines Festtagsklassikers zubereiten lässt.


Fleischersatz und die Renaissance von Gemüse


Den einen, besten Fleischersatz, der für alle Gerichte funktioniert, gibt es nicht. Aber schließlich existiert ja auch kein Fleisch, das sich für alle Speisen eignet. Deshalb ist es eine gute Idee, immer mal wieder ein neues Alternativprodukt auszuprobieren und langsam herauszufinden, mit welchen Fleischersatzprodukten man Lieblingsgerichte veganisieren oder vegetarisieren kann.

Als Nebeneffekt eines reduzierten Fleischkonsums entdecken viele Menschen ihre Liebe zu Gemüse ganz neu. Wenn man es nicht mehr „nur“ als Beilage ansieht, fällt einem schnell auf, wie unterschiedlich verschiedene Gemüsesorten in Aussehen, Geschmack und Konsistenz sind. Oft vergisst man dann schnell, dass gar kein Fleisch auf dem Teller liegt, weil das Gemüse einen ganz und gar begeistert.

Die Veggie Love-Produkte von iglo feiern genau diese Liebe zum Gemüse. Jedes Gericht bietet eine große Vielfalt aufeinander abgestimmter Aromen und lässt sich sowohl allein als auch als Beilage genießen. So sorgen die Veggie Love-Produkte genau wie die Fleischalternativen für mehr pflanzliche Gerichte auf dem Teller, die nicht nur hervorragend schmecken, sondern auch gut für den Menschen und die Umwelt sind.