Mehr Buntes essen: Warum eine farbenfrohe Ernährung wichtig ist

Mehr Buntes essen: Warum eine farbenfrohe Ernährung wichtig ist
„Iss den Regenbogen!“ – was bedeutet das eigentlich und warum ist es eine gute Idee? Gemeint ist mit dieser Aufforderung, möglichst viele bunte Früchte und Gemüsesorten zu essen, denn so stellen wir sicher, eine große Vielfalt an Vitaminen und Mineralstoffen aufzunehmen. Lebensmittel in verschiedenen Farben enthalten einen Mix aus unterschiedlichen Nährstoffen – aber ein Lebensmittel allein (oder eine Kombination aus ein paar wenigen Lebensmitteln) kann nicht alle Vitamine und Mineralien liefern, die wir brauchen.

Wenn wir also immer die gleichen Lebensmittel essen, nehmen wir nur eine begrenzte Anzahl an Nährstoffen zu uns. Essen wir hingegen bunt und viele verschiedene Nahrungsmittel, nehmen wir das gesamte Spektrum an guten Inhaltsstoffen auf. Welchen Einfluss Farben generell auf unser Essverhalten haben und wie es gelingen kann, täglich möglichst bunt zu essen – darum geht es im folgenden Text.

Wie beeinflussen unsere Sinne die Wahrnehmung von Lebensmitteln?

Wenn es darum geht, wie wir Lebensmittel wahrnehmen, sind Geruch und Sehvermögen wahrscheinlich die einflussreichsten Faktoren. Schon einmal erlebt, dass Lebensmittel während einer Erkältung fad oder geschmacklos schmecken? Das liegt daran, dass Geruchs- und Geschmackssinn eng miteinander verknüpft sind und der Geruch den Geschmack von Lebensmitteln verstärken kann.

 

Die Farbe von Lebensmitteln beeinflusst außerdem, welchen Geschmack wir von einem bestimmten Lebensmittel erwarten. Wenn wir ein rotes Getränk sehen, denken wir, dass es nach Erdbeere oder Kirsche schmeckt. Ist das nicht der Fall, kann das ziemlich verwirrend sein.

 

Ebenso kann Farbe dabei helfen, einem ansonsten geschmacksneutralen Lebensmittel vermeintlich einen bestimmten Geschmack zu verleihen. Studien haben zum Beispiel gezeigt, dass die Studienteilnehmer tatsächlich denken, ein geschmackloses Gelee schmecke nach Zitrone, wenn es gelb gefärbt ist.

 

Farbe verstärkt in der Regel, wie wir den Geschmack eines Lebensmittels wahrnehmen, insbesondere, wenn sie hell und intensiv ist. Ein Teller voll buntem Obst und Gemüse verspricht demnach eine sehr aromatische Erfahrung voller köstlicher Geschmäcker.

Buntes Essen lieben lernen? Wie man Abneigungen in Vorlieben verwandelt

Wir alle kennen Lebensmittel, die wir nicht mögen. Manchmal stammen diese Abneigungen aus der Kindheit, oder aber ein Gericht mit einem bestimmten Gemüse oder Obst ist uns nicht bekommen. Das haben wir uns gemerkt.

 

Solange die Ernährung ansonsten abwechslungsreich ist, ist es kein Problem, wenn ein oder zwei Lebensmittel gemieden werden. Stößt ein Lebensmittel aber aufgrund seines Aussehens auf Ablehnung, kann man es mit einem Trick versuchen: Man kombiniert es einfach in einem Gericht mit anderen bunten Lebensmitteln und versteckt es so ein wenig.

 

Wie wäre es zum Beispiel, wenn der Brokkoli in einer Suppe landet, statt im Ganzen auf den Tisch zu kommen? Ungeliebtes Gemüse schmeckt vielleicht auch in einer Soße oder angebraten besser als roh oder gedünstet. Die Gewöhnung an Lebensmittel, die wir nicht mögen, kann also eine Frage des Ausprobierens und Neuentdeckens sein. Ein ganz einfacher Weg, eine große Portion vieler verschiedener Gemüsesorten auszuprobieren, sind übrigens die Veggie Love-Produkte von iglo.

Alle Farben des Regenbogens: Das steckt in buntem Obst und Gemüse

Rote Lebensmittel wie Tomaten, rote Paprika, Erdbeeren, Rhabarber, Kirschen, rote Weintrauben, Himbeeren und rote Äpfel enthalten diverse natürliche Stoffe, die einen potenziellen Zusammenhang mit unserer Gesundheit aufweisen.

 

Die meisten orangefarbenen Lebensmittel enthalten Beta-Carotin, das unser Körper in Vitamin A umwandelt. Vitamin A kann zur Erhaltung normaler Sehkraft und einer normalen Funktion des Immunsystems beitragen. Es kann sich also lohnen, mehr Karotten, Kürbis, gelbe Paprika und Süßkartoffeln sowie Marillen, Pfirsiche, Nektarinen usw. zu essen.

 

Grüne Früchte und grünes Gemüse sind ebenfalls sehr nährstoffreich und eine gute Quelle für Vitamine. Dazu zählen Spinat, Erbsen, Bohnen, Brokkoli, grüner Spargel, Grünkohl, grünes Blattgemüse, Lauch, Gurken und grüne Äpfel.

 

 

 

Blaue und violette Lebensmittel sind eine Quelle für Anthocyanen, also natürlichen Farbstoff, und lassen sich hervorragend in die Ernährung integrieren. Großartige violette Lebensmittel sind zum Beispiel Rotkohl, Rote Beete, Auberginen, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren, violette Weintrauben und Pflaumen.

 

Weiße Lebensmittel mögen zwar weniger bunt sein, enthalten aber ebenfalls hilfreiche Nährstoffe, darunter eine Vielzahl an Vitaminen. Zu den weißen Gemüse- und Obstsorten zählen Blumenkohl, Sellerie, Knoblauch, Topinambur, Zwiebeln, Rüben und weiße Pfirsiche.

 

Auch die Farbe Beige gehört vielleicht nicht zum Regenbogen, aber hellbraune Lebensmittel sind trotzdem sehr wichtig. Typischerweise handelt es sich dabei um stärkehaltige Nahrungsmittel, die uns Energie geben – wichtig für die Versorgung von Gehirn und Muskeln! Stärkehaltige Vollkornprodukte enthalten zudem Ballaststoffe, von denen wir alle mehr essen sollten. Empfehlenswerte hellbraune Lebensmittel sind Hafer, Vollkornbrot, Roggenbrot, Vollkornnudeln, brauner Reis, Pellkartoffeln, Müsli, Kichererbsen und Bohnen.

Wie sieht eine ausgewogene Mahlzeit aus?

Es ist wichtig, nicht nur über eine ausgewogene Mahlzeit, sondern über die Ausgewogenheit unserer Ernährung insgesamt nachzudenken. Eine ausgewogene Mahlzeit wird durch diese 3 Basics zum Erfolgsrezept – Proteine, Kohlenhydrate und Gemüse.

  • Ausreichend hochwertiges Protein zu sich zu nehmen ist wichtig, um gesund zu bleiben. Protein ist verantwortlich für Wachstum, Erhalt und Regeneration des Körpers.
  • Stärkehaltige Kohlenhydrate garantieren, dass wir auch langfristig satt werden.
  • Mit verschiedenen bunten Gemüsesorten als Hauptbestandteil einer ausgewogenen Mahlzeit können viele Vitamine und Nährstoffe aufgenommen werden.

Alle drei Komponenten kommen in verschiedenen Varianten daher und lassen sich immer wieder neu miteinander kombinieren. Zum Beispiel beweisen die Veggie Love-Pfannengerichte von iglo, wie lecker pflanzliches Protein mit einer Extraportion Gemüse und verschiedenen Kohlenhydraten schmeckt. Ob Veggie Love Zuccchini-Bulgur, Veggie Love Brokkoli-Buchweizen oder eine der anderen Varianten – hier ist für jeden etwas Passendes dabei.

Eine farbenfrohe Ernährung das ganze Jahr über? Kein Problem!

Wer seine Ernährung an die Jahreszeiten anpasst, ernährt sich ganz automatisch mit vielen bunten Lebensmitteln. Im Sommer gibt es zum Beispiel viele Tomaten und Zucchini, im Winter Wurzelgemüse wie Pastinaken und Butternusskürbis. Um das Lieblingsgemüse auch außerhalb der Saison verfügbar zu haben, ist Tiefkühlgemüse eine echte Alternative zu frischen Lebensmitteln.

 

Die verschiedenen iglo Gemüsesorten werden erntefrisch tiefgefroren. Die Nährstoffe bleiben erhalten und stehen dann das ganze Jahr über zur Verfügung. So kann man sich auch im Herbst und Winter mit Lebensmitteln in allen Farben des Regenbogens ernähren.