Die passende Sauce zu Fisch, Fleisch oder Gemüse

Die passende Sauce zu Fisch, Fleisch oder Gemüse

Eine Sauce rundet jedes Gericht ab und sorgt für das Extra an Geschmack. Sowohl deftige Braten als auch frische Salate und fruchtige Nachspeisen werden durch eine Sauce aus passenden Zutaten und in der richtigen Konsistenz zu wahren Gaumenfreuden.


Egal, ob man die italienische Küche liebt, klassische Hausmannskost schätzt oder vor allem südostasiatische Gerichte genießt: Leckere Saucen gibt es überall zu entdecken.

Die klassischen Saucen zu Fisch, Nudeln und mehr

Meistens entwickelt sich das Aroma einer Sauce erst durch das Erhitzen und langsame Verbinden der einzelnen Bestandteile. Manche Saucen werden allerdings mit Öl und anderen Zutaten kalt gerührt, zum Beispiel eine Vinaigrette für einen grünen Salat.

Zu den bekanntesten Saucen, die zu Fisch, Gemüse und Braten passen oder in Aufläufen und in vielen anderen Gerichten vorkommen, gehören:

  • Tomatensauce
  • Weiße Sauce
  • Sauce Hollandaise
  • Käsesauce
  • Rahmsauce
  • Bratensauce
  • Braune Sauce
  • Currysauce
  • Senfsauce
  • Kräutersauce



Ebenfalls unter die Saucen fallen Dips wie:

  • Ketchup
  • Mayonnaise
  • Guacamole
  • Senf
  • Quarkdip



Dips werden meist kalt zubereitet und gegessen, sind aber genauso wandelbar und aromaintensiv wie Saucen. Wer sich selbst einmal davon überzeugen möchte, dass neben Saucen auch Dips zu Fischstäbchen passen, sollte unbedingt einmal die iglo-Rezepte 3erlei Fischstäbchen mit 3erlei Dips oder Kräuterwaffel-Sandwich mit Fischstäbchen und Joghurt-Paprikasoße ausprobieren. Beide Gerichte sind leicht zuzubereiten und bekommen durch die Dips das gewisse Extra.

Sauce für Fisch, Gemüse und vieles mehr: So bereitet man sie zu

Wer die Zubereitung einiger Grundsaucen beherrscht, kann nicht nur viele Gerichte abrunden, sondern die Saucen auch abwandeln und so immer wieder etwas geschmacklich Neues kreieren.

Bratensauce und Braune Sauce

Geschmackliche Grundlage beider Saucen ist im Ofen oder der Pfanne gegartes Fleisch. Für die Bratensauce erzeugt man aus dem Bratensaft und mitgegartem Gemüse und Kräutern eine Sauce, die mit Mehl gebunden und mit Sahne und Butter verfeinert wird. Braune Sauce entsteht, wenn man nach dem Anbraten von Fleisch den Bratensatz vom Pfannenboden durch Ablöschen mit Wein oder Brühe löst und gut würzt. Mit etwas Sahne wird eine Rahmsauce daraus und mit angebratenen Champignons die beliebte Jägersauce.

Weiße Sauce und Béchamelsauce

Beide Saucen basieren auf einer Mehlschwitze, für die Mehl und Butter zusammen in einem Topf angeschwitzt werden. Haben sich die beiden Zutaten gut verbunden, löscht man sie mit einem Fond ab, um eine Weiße Sauce zu erhalten. Diese sollte dann eine gute halbe Stunde einkochen, um die richtige Konsistenz zu erhalten und den Mehlgeschmack zu verlieren. Typischerweise wird die Weiße Sauce mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Zitronensaft abgeschmeckt. Für eine Béchamelsauce nimmt man zum Ablöschen Milch und lässt den Zitronensaft weg; ansonsten wird sie zubereitet wie die Weiße Sauce.



Sauce Hollandaise

Für diese Sauce wird Eigelb mit Zitronensaft, Essig, Weißwein und Wasser in einem Wasserbad aufgeschlagen. Nachdem sich Schaum gebildet hat, wird nach und nach warme Butter eingerührt. Timing und Temperatur sind bei dieser Sauce besonders wichtig. Ist das Wasserbad nicht warm genug, verbinden sich die Zutaten nämlich nicht richtig. Wird die Sauce allerdings zu heiß, gerinnt das Eigelb. Es braucht also ein wenig Fingerspitzengefühl, um eine Sauce Hollandaise gekonnt zuzubereiten.



Tomatensauce

Die Grundlage einer Tomatensauce sind oft kleingewürfelte Zwiebeln und Knoblauch, die angebraten und dann durch Karotten, Sellerie oder anderes Gemüse ergänzt werden. Oft wird auch Speck, Hackfleisch oder eine Fleischalternative hinzugefügt. Abgelöscht wird mit Wein oder Brühe, danach werden kleingeschnittene Tomaten eingerührt. Wichtig ist auch bei dieser Sauce, dass sie einige Zeit köchelt, damit sich die Aromen entfalten. Typische Gewürze, die der Tomatensauce neben Salz und Pfeffer oft hinzugefügt werden, sind Oregano, Basilikum und Lorbeerblätter.

Welche Sauce passt wozu?

Eine wunderbare Sauce zum Fisch ist zum Beispiel die Sauce Hollandaise. Aber auch andere helle Saucen auf Grundlage einer Mehlschwitze passen gut. Außerdem schmecken zu Fisch Saucen mit einer herzhaften Senfnote, wie das Schlemmer-Filet Brokkoli beweist, und Kräutersaucen, wie sie das Filegro Kräuter Sauce bietet. Das sind nur zwei von vielen leckeren Fischgerichten, die ohne viel Aufwand neben zartem Fischfilet direkt eine passende Sauce parat haben.

Fleisch wird durch Bratensaucen, Braune Saucen und Rahmsaucen optimal abgerundet. Für einen besonderen Genuss lohnt es sich, etwas experimentell zu werden und beispielsweise einmal Roastbeef mit Königsgemüse und Orangen-Senfsauce auszuprobieren. Zu Pasta passen besonders gut Tomatensaucen sowie Käse- und Sahnesaucen. Fusilli in Tomatensauce mit Hackbällchen und Penne an Spinat-Gorgonzola-Sauce sind zwei gute Beispiele für die zahlreichen Rezepte, die diese Kombinationen feiern.

Zu Gemüse passt eine Sauce aus Sahne oder Butter, aber auch sämige Kompositionen mit Senf oder Kräutern munden. Deshalb bietet iglo unterschiedliches Rahm- und Butter-Gemüse an, aber auch viele andere Gemüse-Ideen, bei denen verschiedene Saucen die Aromen des Gemüses unterstreichen. Süßspeisen werden durch Saucen aus Schokolade, Sahne und Gewürzen oder aus Früchten besonders köstlich. Die Königin der Dessertsaucen ist dabei sicher die Vanillesauce. Riesen-Germknödel mit heißer Vanillesauce beweisen das zum Beispiel ganz wunderbar.


Tipps und Tricks für die perfekte Sauce

Damit die Lieblingssauce immer gelingt und mit der richtigen Konsistenz und schmackhaftem Aroma überzeugt, ist es gut, einige Tipps und Tricks zu kennen.
  • Konsistenz: Ist die Sauce zu dick? Dann einfach etwas mehr Brühe oder Wein zugeben. Saucen, die zu flüssig sind, lässt man am besten weiter einkochen, dann werden sie dickflüssiger und aromatischer.
  • Würze: Ist die Sauce versalzen, hilft oft ein Löffel Sahne oder Crème fraîche. Schmeckt die Sauce zu lasch, kann man vorsichtig nachsalzen, sollte aber vor allem Gewürze oder Kräuter wie die 8-Kräuter-Mischung von iglo dazugeben und die Sauce dann etwas ziehen lassen.
  • Klümpchen: Gerade bei Saucen, die auf einer Mehlschwitze basieren, kommt es schnell zu Klümpchen. Lassen sich diese durch Rühren nicht entfernen, gießt man die Sauce vor dem Servieren durch ein Sieb und erhält so eine wunderbar klumpenfreie Sauce. Bei Sauce Hollandaise sollte man am besten immer ein paar Eiswürfel bereithalten, um die Sauce schnell herunterzukühlen, wenn das Eigelb beginnen sollte zu gerinnen.

 

 

  • Menge: Sahne, Joghurt, Brühe und Wein eignen sich wunderbar, um Saucen zu strecken. Man sollte aber immer bedenken, dass diese dann noch nachgewürzt werden müssen. Falls man mal zu viel Sauce gekocht hat, ist das kein Problem. Die meisten Saucen kann man unkompliziert einfrieren oder am nächsten Tag noch einmal aufwärmen.

Wer ohne viel Aufwand und Kochstress in den Genuss einer leichten Sauce zu Gemüse kommen möchte, probiert einfach das Veggie Love Gemüse Curry mit Kokos-Sauce oder das Veggie Love Gemüse à la Mediterran mit Tomaten-Sauce. Auch die Saucen der fertigen iglo Pfannengerichte sind mit viel Liebe komponiert und bieten immer wieder wunderbaren Saucengenuss.